In der Kinderfeuerwehrleitung im Neuberger Ortsteil Rüdigheim steht ein Wechsel an. Da dies zur coronabedingt leider noch nicht durchführbaren Jahreshauptversammlung bisher unmöglich war, wurden, unter Einhaltung der Coronaregeln, daher einige Ehrungen durchgeführt. Der Kinderfeuerwehrwartin Sandra Bohlender, dem stellvertretenden Kinderfeuerwehrwart Hans – Jürgen Stahl sowie Betreuerin Carina Heck wurden im Beisein der Wehrführung, der Gemeindebrandinspektion sowie des Vorstandes des Fördervereines durch Gemeindebrandinspektor Uwe Reifenberger, auch im Namen der Bürgermeisterin Iris Schröder, die neu geschaffene Kinderfeuerwehrmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Hessen in Bronze verliehen. Reifenberger dankte den dreien für Ihr herausragendes Engagement um die belange dieser wichtigen Nachwuchsarbeit seit der Gründung der Kinderfeuerwehr im Ortsteil 2015. Sandra Bohlender und Hans- Jürgen Stahl übergeben die Leitung der Kindergruppe ab 2021 vertrauensvoll in die Hände Ihrer Nachfolgerinnen. Beide erhielten noch besondere Präsente der Gemeinde und des Fördervereines. Besonderer Dank gilt Bohlender, welche leider kurzfristig krankheitsbedingt nicht persönlich anwesend sein konnte. Nach über 35 Jahren Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung verlässt sie aufgrund eines Wohnortwechsels die Feuerwehr Neuberg. Sie war als ausgebildete Zugführerin, Schiedsrichterin auf Kreisebene für die Hessische Feuerwehrleistungsübung, Coach in Ihrer Heimatwehr, stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin sowie Leiterin der Kinderfeuerwehr im Ortsteil Rüdigheim in vielen verantwortlichen Positionen in Neuberg tätig. Weiterhin leistete sie mit herausragendem Engagement Unterstützung durch das ausüben leitender Positionen im Förderverein im Ortsteil Rüdigheim.

 

 

 

Immer ab Mitte Dezember steigt die Zahl vernichtender, oft sogar tödlicher Brände stark an. Experten der Feuerwehr und von VdS, Europas größtem Institut für Brandschutz, erklären, wie Sie Ihre Lieben und Ihr Heim ganz einfach schützen können – von „Risikomanagement“ für die Advents- und Weihnachtszeit über den Schutz vor einem explosiven Festessen bis zu den typischen Silvester-Brandquellen:
Das ganze Jahr wichtig: Rauchmelder. Die einzige sichere Chance, bei einem nächtlichen Brand wach zu werden! Alle Infos zu Anbringung, Wartung etc. finden Sie auf www.vds.de/lebensretter /soe
Quelle: Deutscher Feuerwehrverband
 

„Vorsicht, heiß!“: Jährlich am 07. Dezember findet der „Tag des brandverletzten Kindes“ statt. In Deutschland werden jährlich mehr als 7.500 Kinder unter 15 Jahren aufgrund eines Verbrennungs- und Verbrühungsunfalls stationär behandelt. Eine Brandverletzung ist extrem schmerzhaft und angesichts der schweren Folgen nicht nur für das Kind, sondern auch für die Eltern und die gesamte Familie lebensverändernd. Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder e.V. informiert unter https://www.tag-des-brandverletzten-kindes.de/; einen Infofilm zur hohen Verletzungsgefahr durch heiße Flüssigkeiten gibt es unterLink You Tube - Video hier klicken  /soe
Quelle:
Deutscher Feuerwehrverband

 

Die Feuerwehr Neuberg (OT Ravolzhausen) wurde um kurz nach 15 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Kleinfeuer" ins Unterfeld alarmiert. Vor Ort waren weder ein Schadenfeuer noch eine Rauchentwicklung auffindbar.

 

Anfang Dezember fand die Jahresabschlussübung der Feuerwehr Neuberg auf dem Gelände der Pumpstation im Ortsteil Ravolzhausen statt.
Zu Beginn galt es unter Atemschutz eine vermisste Person aus dem ehemaligen Technikgebäude zu retten, anschließend wurde eine Brandbekämpfung, unter anderem über eine tragbare Leiter auf das Dach, eingeleitet. Parallel zum Brandeinsatz hatte sich auf dem Gelände ein "tragischer Unfall" ereignet. Beim absetzen eines Containers wurde ein Arbeiter darunter eingeklemmt. Der Container wurde daraufhin von weiteren Einsatzkräften mit pneumatischen Hebekissen angehoben, unterbaut und der Patient (dargestellt durch eine Übungspuppe) dem Rettungsdienst übergeben.
Während der gesamten Übung wurde natürlich auf die Einhaltung des Hygienekonzepts geachtet, durch beispielsweise Tragen der obligatorischen Mund-Nase-Bedeckung sowie erweiterte Abstände der Einsatzkräfte, wann immer möglich.
Im Anschluss gab es dabei auch eine Besprechung der Abläufe und eine auch Corona entsprechend kurze Abstimmung über mögliche Verbesserungen. Das Feedback der Übungsbeobachter zeigte eine zügige und professionelle Abarbeitung und Sie dankten Allen für Ihren dauernden Einsatz.

Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Neuberg (OT Ravolzhausen) zusammen mit dem Rettungsdienst alarmiert, mit dem Einsatzstichwort "H1-Gasgeruch". Vor Ort wurde die Einsatzstelle auf ausströmendes Gas kontrolliert, weitere Tätigkeiten der Feuerwehr waren nicht notwendig.