In Deutschland sind ca. 1,5 Millionen Menschen in freiwilligen Hilfsorganisationen tätig. Sie bilden das Rückrat des Zivilschutzes. Erst in Städten ab 100.000 Einwohnern ist eine Berufsfeuerwehr mit ständig besetzter Wache vorgeschrieben. In den meisten anderen Fällen, so auch in Neuberg wird dies durch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren realisiert, die rund um die Uhr über Funkmeldeempfänger alarmiert werden können. Das Einsatzspektrum beschränkt sich nicht “nur” auf das Löschen von Bränden, sondern ist sehr vielfätig. Es reicht von einfachen Hilfeleistungen über Chemieunfälle, Umweltschutz, technische Hilfeleistungen (unter anderem Verkehrsunfälle), bis hin zum Einsatz bei Großschadenslagen im Katastrophenschutz.

Bei der Definition des Begriffes „Freiwillige Feuerwehr“ muss man grundsätzlich unterscheiden zwischen den Fördervereinen und den aktiven Abteilungen als Einrichtung der Gemeinde; Einsatzabteilung, Kindergruppe, Jugendfeuerwehr sowie Ehren & Altersabteilung.


Die Aufgaben der „Freiwilligen Feuerwehr“ umfassen den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz, die „Allgemeine Hilfe“ sowie die „Hilfeleistung bei anderen Vorkommnissen“ und die Mitwirkung bei der „Brandschutzerziehung“.

Zur Erfüllung dieser Aufgaben sind die aktiven Feuerwehrangehörigen nach den geltenden Feuerwehr-Dienstvorschriften aus- und fortzubilden. Die „Freiwillige Feuerwehr“ steht unter der Leitung eines Gemeindebrandinspektors bzw. einer Gemeindebrandinspektorin.


Hobby, Berufung, Leidenschaft, unbezahlter Nebenjob...

... wie man es auch nennen mag, Feuerwehrmann oder -frau zu sein ist eine sehr interessante ,
faszinierende und abwechslungsreiche Tätigkeit.

Ständige neue Herausforderungen und Aufgaben erfordern eine umfangreiche Ausbildung, welche auch nach
Abschluss ständig erweitert, aufgefrischt und aktualisiert werden muss. Sowohl körperliche Fitness, Flexibilität,
als auch die Beherrschung der vielseitigen feuerwehrtechnischen Aufgaben sind die Voraussetzung, um aus
Technik und Mensch eine tatkräftige Einheit zu bilden. Kameradschaft und Zusammenhalt sind von absoluter
Wichtigkeit, da im Ernstfall sich jeder auf jeden verlassen können muss.

Jeder kann unterstützen und/oder mitmachen !

Meldet Euch bei uns - Helfer brauchen Hilfe !

 

 

Verein: Im Verein sind alle Mitglieder, also die aktiven und die passiven, zusammengefasst. Zu den wichtigsten Aufgaben des Vereines gehört die Förderung des Feuerwehrwesens und der Jugendarbeit seiner Heimatgemeinde. Weiterhin sind durch den Verein die Grundsätze des freiwilligen Feuerschutzes im Sinne des „Hessisches Gesetz über den Brandschutz, Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz “ insbesondere durch gemeinschaftliche Veranstaltungen und Übungen zu pflegen und die Belange der Mitglieder, besonders der Einsatzabteilung, der Jugendabteilung sowie der Alters- und Ehrenabteilung, zu berücksichtigen. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Als Mitglied können unbescholtene natürliche und juristische Personen aufgenommen werden, die durch ihren Beitritt ihre Verbundenheit mit dem Feuerwehrwesen bekunden möchten. Die notwendigen Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes werden in erster Linie durch Mitgliederbeiträge, freiwillige Zuwendungen, Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln und Erlöse aus Veranstaltungen aufgebracht. Aktive Abteilungen: Die Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehr und die Alters- und Ehrenabteilung sind als öffentliche Feuerwehr eine gemeindliche Einrichtung und führen die Bezeichnung „Freiwillige Feuerwehr“ mit Zusatz des jeweiligen Ortsteiles, in unserem Fall also „Freiwillige Feuerwehr Neuberg, OT-Ravolzhausen oder OT- Rüdigheim”. Die Aufgaben der „Freiwilligen Feuerwehr“ umfassen den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz, die „Allgemeine Hilfe“ sowie die „Hilfeleistung bei anderen Vorkommnissen“ und die Mitwirkung bei der „Brandschutzerziehung“. Zur Erfüllung dieser Aufgaben sind die aktiven Feuerwehrangehörigen nach den geltenden Feuerwehr-Dienstvorschriften aus- und fortzubilden. Die „Freiwillige Feuerwehr“ steht unter der Leitung eines Gemeindebrandinspektors bzw. einer Gemeindebrandinspektorin. Die Einsatzabteilung setzt sich zusammen aus den aktiven Angehörigen der „Freiwillige Feuerwehr“. Die Aufnahme ist schriftlich beim Gemeindebrandinspektor oder beim Wehrführer zu beantragen.